Eine eindeutige Beschilderung bietet nicht nur im Straßenverkehr Vorteile. Bei der Überwachung und Instandhaltung von Prozessanlagen spielt eine gut lesbare Markierung ebenfalls eine wichtige Rolle. Ist sie vorhanden, können Wartungsrundgänge digital unterstützt werden. Mehr dazu im Beitrag.

Die Automatisierung macht auch vor der Prozessindustrie keinen Halt. Mit dieser Reihe zum Thema Prozessindustrie zeigen wir euch, was sich hinter dieser spannenden Industrie verbirgt und welche Rolle Phoenix Contact darin spielt.

Straßenschilder und Markierung

Straßenschilder bieten Orientierung im Straßenverkehr. Wer sich in der Gegend auskennt, könnte auf sie gar verzichten. Derjenige weiß, welchen Ort er gerade durchfährt und in welche Richtung er an der nächsten Kreuzung abbiegen muss, um sein Ziel zu erreichen. Ortsfremde hingegen sind auf eine eindeutige Beschilderung angewiesen.

Das Ganze lässt sich auch auf Anlagen in der Prozessindustrie übertragen. Die Straßenschilder sind dort Markierungsschilder an den Prozessanlagen. Durch eine eindeutige Beschriftung können Wartung und Instandhaltung der Anlage schneller und fehlerfreier ablaufen. Besonders neue Mitarbeiter oder Personal von Fremdfirmen, die Instandhaltungsaufgaben übernehmen, verlieren so keine Zeit durch langes Suchen der richtigen Anlage.

Markierung und Maintenance 4.0

Anlagenteil mit eindeutiger Markierung

Besonders in älteren Anlagen sind Markierungen entweder gar nicht vorhanden oder nicht mehr lesbar. Die Schilder sind verwittert, verschmutzt oder gar zerbrochen. Die Lösung bieten hier langlebige, einfach entzifferbare Schilder zur eindeutigen Markierung, z. B. laserbeschriftete Edelstahlmarkierungen. Sie sparen Zeit und reduzieren Fehler bei Wartungsrundgängen.

Effizienz durch RFID-Tag

Noch effizienter wird die Markierung, wenn sie mit einem RFID-Tag versehen ist. Dieser lässt sich auch dann noch auslesen, wenn sich eine Staubschicht auf dem Tag gebildet hat. Mit einem RFID-System können auch weitere fortschrittliche Instandhaltungsmethoden angewandt werden. So wie die Nutzung einer Maintenance-Software auf Tablets. Sie leitet den Instandhalter zu allen planmäßig zu kontrollierenden Komponenten und erleichtert die Dokumentation des Kontrollrundgangs.

Tablet mit Maintenance-Software

Voraussetzung ist ein Funknetzwerk, das die Tablets jederzeit an das übergeordnete Maintenance-System anbindet. Phoenix Contact bietet für kleine wie große Unternehmen die geeignete Funkinfrastruktur. Auch eine Kombination von Kabel und Funk ist möglich. Das bietet sich beispielsweise an, wenn bereits Leitungen bestehen, die allerdings nicht oder nicht mehr genutzt werden.

Eine eindeutige Markierung aller Anlagenteile in Kombination mit einem zuverlässigen Funknetzwerk und einer Maintenance-Software bietet die Basis für Maintenance 4.0. Kontrollrundgänge können so effizienter durchgeführt und dokumentiert werden.

Auf unserem Blog findet ihr bereits einen Beitrag über die Modernisierung von Prozessanlagen. Außerdem zeigen wir euch in einem Anwendungsbeispiel, wie bei der Chemours Netherlands B.V. die Safety-Steuerung modernisiert wurde. Mehr zum Thema Industrie 4.0 in der Prozesstechnik lest ihr in diesem Beitrag.

Dieser Blogbeitrag wurde auf Basis eines Fachaufsatzes verfasst, den Sie hier finden.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

0 comments

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Webseite verwendet Cookies. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung