In der Industrie gibt es viele verschiedene Branchen. Mit der Automobil-, der Möbel- oder der Textilindustrie kann wohl jeder noch etwas anfangen. Aber wie sieht es aus mit der Prozessindustrie? Für Phoenix Contact ist die Prozessindustrie ein wichtiger Industriezweig. Daher starten wir mit dem heutigen Beitrag eine kurze Reihe zu dem Thema. Lest weiter.

Die Automatisierung macht auch vor der Prozessindustrie keinen Halt. Mit dieser Reihe zeigen wir euch, was sich hinter dem spannenden Thema Prozessindustrie verbirgt und welche Rolle Phoenix Contact darin spielt.

Die Prozessindustrie umfasst Bereiche, in denen Rohstoffe gewonnen, transportiert und in chemischen, physikalischen oder anderen technischen Prozessen verarbeitet werden. Chemische Reaktionen, Destillation, Schmelzen – all diese Prozesse finden regelmäßig Anwendung in dieser Industrie. Zur Branche zählen beispielsweise Unternehmen aus den Bereichen Chemie, Pharmazie, Lebensmittel oder auch Gas. Keine Bereiche, aus denen Phoenix Contact-Produkte kommen, aber durchaus Bereiche, in denen unsere Produkte eingesetzt werden. Als Unternehmen, das sich der Automatisierung verschrieben hat, spielt die Branche für uns eine wichtige Rolle.

Automatisierung in der Prozessindustrie

Auch in der Prozessindustrie sollen Produktionsprozesse automatisiert werden. Prozessautomation vereint viele Aspekte des Industrie-4.0-Ansatzes und ist ein fester Bestandteil der Digitalisierung von Anlagen. Die digitale Vernetzung von Anlagen verschafft den Betrieben beispielsweise neue Möglichkeiten in der Wartung ihrer Anlagen. Predictive maintenance (vorausschauende Wartung) führt zur Reduzierung von Anlagenausfällen und Wartungskosten. Unterschiedliche Komponenten wie Steuerungstechnik, Netzwerktechnik oder Sicherheitskomponenten ermöglichen einen reibungslosen Ablauf in der Prozessautomation. Einige unserer Lösungen erklären wir euch in nachfolgenden Blogbeiträgen – heute gibt es erstmal nur die Basics.

Phoenix Contact und die Prozessindustrie

Phoenix Contact bietet im Bereich Prozessindustrie Lösungen für die Bereiche Chemie und Pharma sowie Öl und Gas. Industrieparks, Produktionsanlagen und Package Units werden von uns mit innovativen Technologien ausgestattet. Im Bereich Öl und Gas sind unsere Produkte von der Förderung über den Transport bis hin zur Verarbeitung der Rohstoffe im Einsatz.

NAMUR Hauptsitzung

Im November sponsert Phoenix Contact die diesjährige NAMUR Hauptsitzung. Bei der NAMUR handelt es sich um einen international führenden Interessenverband von Anwendern der Automatisierungstechnik. Die Hauptsitzung findet einmal im Jahr statt und wird jedes Jahr von einem anderen Hersteller-Unternehmen gesponsert. Das Schwerpunktthema für dieses Jahr, das die NAMUR gemeinsam mit Phoenix Contact als Sponsor festgelegt hat, ist „Enhanced connectivity for smart production“. Passend zum Thema werden Mitarbeiter von Phoenix Contact Lösungen für die Prozessindustrie vorstellen und spannende Vorträge und Workshops zum Thema halten.

Felix Hanisch, Vorstandsvorsitzender der NAMUR: „Phoenix Contact als Sponsor, NAMUR und das aktuelle Thema Enhanced Connectivity for Smart Production bilden ein ideales Gespann für eine interessante NAMUR-Hauptsitzung 2019, die einiges erwarten lässt. Die Veranstaltung ist wieder ein Muss für alle Interessierten der Automatisierungstechnik, aber auch für ITler, die sich über aktuelle Entwicklungen auf dem Weg zur Digitalisierung informieren möchten.“

In diesem Beitrag begeben wir uns auf eine Zeitreise und erklären euch, wann und wie Phoenix Contact den Eintritt in die Prozessindustrie geschafft und sich dort etabliert hat.

Wenn euch interessiert, wie es ist, im Bereich Prozessindustrie zu arbeiten, lest auch gerne diesen Beitrag. Lahcen Damou berichtet über seine Aufgaben im Bereich der Prozessindustrie bei Phoenix Contact.

Mehr zum Thema gibt es auch auf unserer LinkedIn-Fokusseite von Phoenix Contact zum Thema Prozessautomation / Prozessindustrie 4.0.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

0 comments

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Webseite verwendet Cookies. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung