Die Phoenix Contact Deutschland GmbH ist die größte von weltweit mehr als 50 Vertriebsgesellschaften der Unternehmensgruppe. Der Hauptsitz befindet sich in Blomberg, weitere Vertriebsbüros sind unter anderem in Herrenberg bei Stuttgart und in Leipzig. Mehr als 370 Mitarbeiter kümmern sich um die Anliegen der Kunden, über 100 davon im Außendienst. In Teil 7 unserer Vorstellung der Phoenix Contact-Gruppe erfahrt ihr von Thomas Guthardt noch mehr über unsere Vertriebsgesellschaft.

Unser Vertriebsstandort in Blomberg

Unsere Segmente im Vertrieb

DC – Device Connectors: Kunden die hauptsächlich Geräte- und Leiterplattenanschlusstechnik kaufen, werden durch die Kollegen aus dem Bereich DC betreut. Der Vertrieb ist in zwei Regionen mit Kundencenter und einem gemeinsamen Vertriebsmarketing aufgeteilt.

ICE – Industrial Components and Electronics: Vertrieb industrieller Komponenten für Elektrotechnik und Elektronik. Der Regionalvertrieb des ICE-Segments ist in sechs Vertriebsregionen eingeteilt. Zusätzlich existiert die Abteilung Channel Partner Management, in denen der Elektrogroßhandel, Katalogdistributoren und Onlinepartner angesiedelt sind. Großkunden werden separat durch das Key Account Management betreut. Auch das ICE Segment wird von einer eigenen Marketingabteilung unterstützt.

IMA – Industry Management and Automation: Industriespezifische Automatisierungslösungen werden von den Mitarbeitern im Industriemanagement (kurz: IM) erarbeitet. Die Branchen Factory Automation, Energie, Erneuerbare Energien, Gebäudetechnik, Infrastruktur sowie Prozess- und Verfahrenstechnik werden durch das IM betreut.

Auf nach Blomberg

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung bin ich auf Phoenix Contact in Blomberg aufmerksam geworden. Auf der Homepage konnte ich mich umfassend über Phoenix Contact und die beruflichen Möglichkeiten informieren. Dabei vermittelte auch der von Mitarbeitern geführte Karriere-Blog einen guten Gesamteindruck. Schnell war klar, ich will in den Vertrieb. Voller Freude konnte ich im Sommer 2015 meine Arbeit als Vertriebsingenieur im Regionalvertrieb Mitte-West aufnehmen. Die Einarbeitung war wirklich sensationell. Auf der einen Seite das Startup-Programm, auf der anderen Seite die Kollegen, welche stets sehr hilfsbereit und freundlich Unterstützung leisteten. Aufgrund meiner Erfahrungen aus vorheriger Tätigkeit heraus hat sich mir nach gut 12 Monaten die Chance auf eine interne Veränderung geboten. Es war eine Stelle als Projektingenieur im IM Infrastruktur zu besetzten. Der Reiz Projektleitung zu übernehmen, führte mich daher in meine aktuelle Position.

Das Industriemanagement Infrastruktur

Unser Team besteht aus sechs Mitarbeitern im Außendienst, zwei Applikationsingenieuren im Innendienst, dem Gruppenleiter und meiner Person. Zusätzlich können wir auf vier Planerfachberater zugreifen. Zusammen sind wir der kompetente Ansprechpartner für alle Themen aus dem Bereich Wasser/Abwasser, intelligente Straßenbeleuchtung (smart city), Schleusen (Wasserstraßen) und Tunnelbau.

Meine Aufgaben im Projektablauf

Gemeinsam mit dem Außendienst werden die Kundenanforderungen ermittelt und das Projekt wird qualifiziert. Dabei unterstütze ich mit Konzeptideen, erstelle ggf. ergänzende Systempläne und sichte das Lastenheft. Danach wird das Angebot kalkuliert und eine Leistungsbeschreibung formuliert. Bei Dienstleistungen findet eine enge Abstimmung mit den ausführenden Applikationsingenieuren statt. Im Projekt manage ich die Ressourcen, dazu gehört die Zusammenstellung und Koordination des Teams. Terminpläne werden erstellt und der Informationsfluss wird sichergestellt.

Hauptsächlich führe ich meine Tätigkeit im Büro in Blomberg aus. Gelegentliche Dienstreisen bringen dabei noch mehr Abwechslung in den Job. Das nächste Highlight wird ein Projekt zur Erneuerung der Leittechnik eines Kunden, dazu steht bald das Kick-Off Meeting an. Auf die Hannover Messe, die kurz danach stattfindet, freue ich mich auch schon.

Fazit

Meine Arbeit bereitet mir große Freude. Ich erhalte viel Vertrauen von meinen Kollegen und meiner Meinung wird Gehör geschenkt. Man hat einfach das Gefühl „gebraucht“ zu werden. Es herrscht allgemein ein super Arbeitsklima bei Phoenix Contact. Dies macht sich bspw. auch in der Zusammenarbeit mit den Kollegen aus den anderen Unternehmen der Phoenix-Gruppe bemerkbar. Gute Karrieremöglichkeiten mit entsprechender Fortbildung tragen ebenfalls zum Wohlbefinden bei. Meine tägliche Anreise aus Nordhessen hat mich dabei noch nie gestört.

Thomas Guthardt arbeitet seit 2015 für den deutschen Vertrieb von Phoenix Contact in Blomberg. Gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen arbeitet er an Lösungen für Kunden aus dem Bereich Infrastruktur. Privat lebt er mit seiner Familie in Breuna und nimmt in seiner Freizeit gerne an Radsportveranstaltungen teil. Ehrenamtlich engagiert er sich in der Feuerwehr und Gemeindevertretung.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

0 comments

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Webseite verwendet Cookies. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung