Die Anzahl an verschiedenen Jobbezeichnungen nimmt rasant zu. Dabei reicht die Stellenanzeige als Informationsquelle für einen Job oftmals nicht aus. Aus diesem Grund lassen wir unsere Mitarbeitenden selber sprechen: Veranstaltungen planen, organisieren und umsetzen –  Miriam Brune aus dem Bereich Communication Services berichtet von ihrem Weg ins Unternehmen sowie ihren Projekten im Event Management.

Erste Schritte

Sowohl mein Studium im Bereich Marketingmanagement an der Fachhochschule in Bielefeld als auch meine Ausbildung zur „Werbekauffrau“ ebneten mir den Weg und schufen mir die optimalen Bedingungen, um im Bereich Marketing Fuß zu fassen. Das Thema Event Management kreuzte dann bereits zu Beginn meiner beruflichen Karriere meinen Weg. Ich fand den Bereich des Event Managements sehr spannend, weil dieser besonders vielseitig ist und ich dort meine Kreativität ausleben kann. Mich reizt die Herausforderung an jeder neuen Veranstaltung. Außerdem lernt man die unterschiedlichsten Bereiche im Unternehmen und viele verschiedene Kollegen kennen. Das finde ich sehr schön, denn es bietet mir die Möglichkeit, ein großes Netzwerk innerhalb des Unternehmens aufzubauen.

Den Anfang machte ich in der Tochtergesellschaft eines der weltweit größten Medienunternehmen. Dort stieg ich im Bereich Sport- und Eventkommunikation ein. Die Organisation von Veranstaltungen, Fotoshootings und Produktpräsentationen zu Lifestyle-Themen, die mich auch in meiner Freizeit interessierten, haben mir besonders viel Spaß gemacht.

Nach der Agentur

Aus dem Agenturleben hat es mich dann in die freie Wirtschaft verschlagen und ich fing bei einem großen Automobilzulieferer im Marketing an. Dem Fokus Event Management bin ich treu geblieben, habe mich jedoch mehr in Richtung der Planung, Organisation und Durchführung von Messen, Kongressen sowie firmeninternen Veranstaltungen eingearbeitet. Berufsbegleitend habe ich in dieser Zeit dann zusätzlich den Eventmanager mit IHK Abschluss gemacht.

Mein Start bei Phoenix Contact

Phoenix Contact-TagWie kann man als Eventmanager besser einsteigen als mit einem Großevent? Am 1. Juni war mein erster Arbeitstag bei Phoenix Contact und am 9. Juni hat er stattgefunden – der Phoenix Contact-Tag. Das Event findet alle fünf Jahre für die Mitarbeitenden und ihre Familien statt. Dies war eine aufregende, aber auch anstrengende Phase. Die neuen Kolleginnen und Kollegen haben mir den Einstieg in dieser stressigen Zeit leichter gemacht, indem ich per „learning by doing“ direkt in die Abläufe und Prozesse eingebunden wurde. Die Situation kurz vor dem Event und der erfolgreiche Ablauf des Phoenix Contact-Tags haben mir so sehr schnell einen ganzheitlichen Einblick in das Familienunternehmen Phoenix Contact ermöglicht. Meine Aufgaben in der ersten Woche umfassten unter anderem das Teilnehmermanagement und die Event-App. Während des Events habe ich Pushnachrichten verfasst und an den Eingängen unterstützt.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

0 Kommentare

Diese Webseite verwendet Cookies. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung