Tipps für dein erfolgreiches Xing-Profil

From |

Die digitale Visitenkarte als eigenes Aushängeschild für Werdegang und Fähigkeiten in Business-Netzwerken wird zunehmend wichtiger. Wie du dein Xing-Profil noch erfolgreicher gestalten kannst, verraten wir dir in diesem Beitrag. Viel Spaß beim Lesen.

Mit unserer Career-to-go-Reihe beleuchten wir verschiedene Karrierethemen für dich und geben hilfreiche Tipps für den Alltag in kompakter Form – quasi für unterwegs!  Im heutigen Beitrag erfährst du, wie dein persönliches Xing-Profil noch erfolgreicher wird.

Egal ob du die Basis- oder Premium-Mitgliedschaft (letzeres ist kostenpflichtig) besitzt, mit wenigen Handgriffen lässt sich das eigene Xing-Profil einfach aufpimpen. Grundsätzlich gilt, alle Funktion so gut wie möglich auszufüllen bzw. zu nutzen. Hier im Detail:

1. Profil- und Titelbild

Das Xing-Profil bietet die Möglichkeit, insgesamt zwei Bilder hochzuladen. Auf dem klassischen Profilbild solltest du deutlich zu erkennen sein. Für eine gute Qualität ist heutzutage nicht zwingend ein Besuch beim Fotografen erforderlich, jedoch ist ein professionelles und authentisches Bild empfehlenswert. Ein (Hobby-)Fotograf kann somit von Vorteil sein. Laut Statistiken erhöht ein gutes Profilbild die Wahrscheinlichkeit, dass das Xing-Profil vom Recruiter oder Headhunter angeklickt wird.

Mit dem Titelbild kannst du deinem Xing-Profil eine persönliche Note verleihen: Ein Bild vom eigenen Unternehmen bzw. der Organisation, deinem Hobby, Lieblingsreiseziel oder deinem Schreibtisch ist möglich. Vergiss allerdings nicht, dass es sich bei der sozialen Plattform um ein Business-Netzwerk handelt. Auch das Titelbild sollte dementsprechend gewählt werden.

2. Angabe zur Position und Unternehmen/Organisation

Einige von euch kennen sicherlich noch die Funktion der Kurzbeschreibung auf Xing, in der sich  ein Zitat, Motto oder sonstige Kurzinformationen einbinden ließen. Aktuell wird dies ersetzt durch die Angaben zur Position und zum Unternehmen bzw. der Organisation. Diese Informationen werden fast immer zusammen mit dem Namen und Profilbild eingeblendet und spielen auch bei Suchanfragen eine große Rolle. Wir empfehlen daher, den eigenen Stellentitel auf den Prüfstand zu stellen: Können auch Unternehmens- oder Organsationsexterne etwas damit anfangen? Handelt es sich um einen gängigen Begriff? Ist unter der englischen Schreibweise eventuell mehr zu finden als unter der deutschen? Spielt einfach mal etwas mit der Sucheingabe auf Xing (und vielleicht auch bei Google).

3. “Ich biete/Ich suche” im Xing-Profil

Eine für Recruiter und Headhunter wichtige Informationsquelle im Xing-Profil stellen die Funktionen “Ich biete” und “Ich suche” dar. Hier hast du die Möglichkeiten, deine Fähigkeiten zu hinterlegen. Hinsichtlich der Schreibweise und Benennung von Fähigkeiten empfehlen wir auch hier einen kleinen Quercheck (siehe Punkt 2). Du hast die Möglichkeiten, deine drei Top-Fähigkeiten besonders hervorzuheben. Wir raten dazu, hier eher Hard-Skills als Soft-Skills anzugeben. Nach Teamfähigkeit, einer guten Auffassungsgabe oder Eigeninitiative suchen Recruiter und Headhunter eher weniger. Und wer würde nicht von sich behaupten, gut im Team zu arbeiten. 😉

4. Berufserfahrung im Xing-Profil

Unter Berufserfahrung sollten alle relevanten Stationen des eigenen Werdegangs aufgeführt werden. Neben dem Unternehmen werden hier der Zeitraum, die Position und die Beschäftigungsart hinzugefügt. Leider bietet Xing aktuell noch nicht die Option, an dieser Stelle auch per Freitextfeld Informationen zu konkreten Tätigkeiten zu hinterlegen. Dennoch sollte der digitale Werdegang gut gepflegt werden. Viele Personaler nutzen Xing-Profile als erste Informationsquelle. Bewerbermanagementsysteme mit direkter Verlinkung zu den Business-Netzwerken nehmen auch stetig zu. Ein gepflegtes Xing-Profil kann also auch Zeit sparen.

5. Schaffe Input für Recruiter

Unter “Meine Karrierewünsche” kannst du verschiedene Angaben zu deinem Karrierestatus (wie aktiv bist du auf Jobsuche?), deinen Gehaltsvorstellungen oder deinem Wunscharbeitgeber hinterlegen. So landet dein Xing-Profil bei Recruitern und Headhuntern noch schneller in den Ergebnislisten ihrer Suchanfragen. Keine Sorge: Du kannst ebenfalls einstellen, ob diese Eingabe von jedem oder eben nur von Recruitern gesehen werden können.

Nachdem das Xing-Profil nun gut gefüllt ist, empfehlen wir noch einen letzten Check der Datenfreigabe: In den Einstellungen regelst du unter “Privatsphäre”, wer was von euch sehen darf.

Über den Autor

Als Mitglied der Generation Y bin ich mit Blogs und anderen Social-Media-Kanälen aufgewachsen. Für mich sind diese Medien mehr als nur eine digitale Spielerei. Privat und beruflich verbringe ich viel Zeit im Internet und weiß Beiträge und Posts mit Mehrwert für den Nutzer zu schätzen. Es darf aber auch mal analog sein  z. B. wenn der eigene Plattenspieler anstatt Spotify zum Einsatz kommt. Meine Freizeit verbringe ich in der Nähe von Bielefeld am liebsten mit Hündin Mila, Fotografie und Kochen. Besucht mich auf LinkedIn.

Share

Weitersagen

Erzähl Deinen Freunden von uns!

Kontakt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *