Mit unserer Career-to-go-Reihe beleuchten wir verschiedene Karrierethemen für dich und geben hilfreiche Tipps für den Alltag in kompakter Form – quasi für unterwegs! In diesem Blogbeitrag möchten wir euch inspirieren, wie ihr die Attraktivität eurer Bewerbungsunterlagen steigern könnt.

Früher hat man seine Bewerbung noch handschriftlich verfasst, mit Linienpapier unter einem Blanko-Bogen, damit man auch bloß nicht schief schreibt. Als das Zeitalter der Computer angebrochen ist und es immer verbreiteter war, Anschreiben und Lebenslauf in Microsoft Word oder Excel zu verfassen, konnte man sich zumindest noch mit einer schönen Bewerbungsmappe und hochwertigem Papier von anderen Bewerbern abheben. Heutzutage bewirbt man sich in Bewerbungsportalen und lädt dort nur seine Dateien hoch. Obwohl es so standardisiert klingt, gibt es trotzdem einige Möglichkeiten, seine Unterlagen ansprechend zu gestalten. 

Der erste Eindruck zählt wie bei so vielen anderen Dingen im Leben auch bei den digitalen Bewerbungsunterlagen. Wenn das Design nicht einheitlich ist, weil verschiedene Schriftfarben und -arten verwendet werden, wenn die Zeilenumbrüche nicht stimmen oder der Lebenslauf zu knapp oder zu lang gestaltet ist, wirft das kein gutes Bild auf den Gesamteindruck der Unterlagen. Um das zu umgehen, nutzen einige Kandidaten Mustervordrucke. Davon würde ich abraten, weil diese zu viele Floskeln enthalten und nicht aussagekräftig genug sind. 

Wie man es besser machen kann, erkläre ich dir jetzt: 

Xing Editor

Hast du ein Xing-Profil? Dann hast du schon den Zugang zu einem Tool, das dir die Gestaltung erleichtert. Was viele nicht wissen: Xing bietet mit dem Online Editor die Möglichkeit, ein Anschreiben und einen Lebenslauf in einem einheitlichen Design zu gestalten. Klingt auch erst einmal nach Standard, bietet aber genug Gestaltungsspielraum, um individuell tätig zu werden. Der Vorteil ist, dass sich der Lebenslauf aus deinen Xing-Daten oder aus einem vorhandenen Lebenslauf generiert. Du machst nur noch den Feinschliff. Hierbei kannst du zwischen verschiedenen Designs wählen und dir, je nach deinen Kompetenzen, Textbausteine zusammenstellen lassen. Wie schon erwähnt, bitte nicht alles bei den Standardformulierungen belassen, sondern am besten kurz beschreiben, was die benannten Eigenschaften für dich persönlich bedeuten und woran du diese Eigenschaft für dich fest machst. Beispiel: Nicht nur „Ich bin flexibel“, sondern „Ich bin flexibel, denn der Wechsel in ein neues Aufgabengebiet fällt mir leicht“. Anschließend kannst du die fertige Bewerbung als PDF-Dokument abspeichern und für deinen Bewerbungsprozess nutzen.

Eingabe-Maske des Xing Editors

Weitere Alternativen

Wenn du noch kein Xing-Profil hast, kannst du auch eine kostenlose Plattform nutzen. Entsprechende Seiten findest du, wenn du in der Suchmaschine deiner Wahl nach „Lebenslauf Editor“ suchst. Die meisten bieten ebenfalls verschiedene Designs. Ein passendes Anschreiben im selben Design lässt sich dann ebenso erstellen. Hier ist zu beachten, dass man sich auf einigen Seiten erst anmelden muss und im Basis-Profil nicht so viele Möglichkeiten hat wie im Premium-Profil. Genau wie beim Xing Editor kann man bei den kostenlosen Plattformen den Lebenslauf und das Anschreiben nach der Erstellung als PDF-Dokument speichern und weiterverwenden. 

Zu guter Letzt: Wie du deine Bewerbung gestaltest, ist völlig dir überlassen. Mustervordrucke sollten nur als erste Inspiration genutzt werden, wenn man nicht weiß, wie man ein Anschreiben oder den Lebenslauf gestalten soll. Du hast schon eine Vorstellung? Dann helfen die genannten Editoren gut weiter. Deine Individualität solltest du aber immer versuchen einzubringen. Vor allem, wenn du einen kreativen Job oder einen Beruf im Marketing-Umfeld anstrebst, solltest du dein eigenes Design einbringen und dich nicht auf Vorlagen verlassen. 

Deine Bewerbung ist fertig gestaltet und abgeschickt? Was jetzt im Hintergrund passiert, erfährst du hier.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

0 Kommentare