4.8
(4)

Du hast dir viel Mühe mit der Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen gegeben und sie endlich abgeschickt? Hier erfährst du, was nach dem Absenden deiner Bewerbung passiert.

Mit unserer Career-to-go-Reihe beleuchten wir verschiedene Karrierethemen für dich und geben hilfreiche Tipps für den Alltag in kompakter Form – quasi für unterwegs! 

Die Eingangsbestätigung

Nach Absenden deiner Bewerbung erhältst du in den meisten Fällen eine automatisierte Eingangsbestätigung per E-Mail. Wenn du dir also unsicher bist, ob deine Bewerbung angekommen ist, wirf einen Blick in dein E-Mail-Postfach. Kontrolliere am besten auch deinen Spam-Ordner. Wenn du keine Nachricht erhalten hast, solltest du dich nochmal beim Ansprechpartner vergewissern. Hinweis: Wenn du dich über ein Bewerber-Managementsystem beworben hast, kommt die Bestätigung in Echtzeit an. Hast du die Bewerbung an eine Mail-Adresse verschickt, kann etwas Zeit vergehen, bevor die Bestätigung manuell versandt wird.

Deine Unterlagen liegen jetzt bei dem Ansprechpartner aus Human Resources bzw. beim Personalwesen. Sollten Unterlagen fehlen, wirst du aufgefordert, diese nachzureichen. Der Personalreferent kennt die Anforderungen an die zu besetzende Position und trifft anhand deiner Unterlagen eine erste Vorauswahl. Hierzu stellt er beispielsweise folgende Fragen an die Bewerbung: Passen die grundlegenden Qualifikationen zum Stellenprofil? Passt die zeitliche Verfügbarkeit mit der Vorstellung des Fachbereichs? Liegt die angegebene Gehaltsvorstellung im Rahmen?

Sind diese Fragen beantwortet, gibt es mehrere Wege, wie mit deiner Bewerbung weiterverfahren werden kann.

Die Weiterleitung an den Fachbereich

Wenn der Personalreferent deine Bewerbung in der Vorauswahl für gut befindet, gibt er sie an die zuständige Führungskraft aus dem Fachbereich weiter. Führungskraft und Personalreferent entscheiden dann in gemeinsamer Abstimmung, wer zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden soll.

Daraus ergibt sich auch eine weitere Möglichkeit, auf deine Bewerbung zu reagieren: die Versendung eines Zwischenbescheids. Hierfür kann es zahlreiche Gründe geben, wie beispielsweise eine länger andauernde Dienstreise eines Entscheiders aus dem Fachbereich oder der Personalabteilung, ein Krankheitsfall oder Urlaubszeit. Wenn sehr viele Bewerber auf eine Ausschreibung eingegangen sind, nimmt die Sichtung natürlich auch deutlich mehr Zeit in Anspruch. In diesem Fall werden auch nicht alle interessanten Kandidaten sofort zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Hierbei hilft eine Klassifizierung der eingegangen Bewerbungen.

In diesem Zuge wird in den meisten Unternehmen auch ein Quervergleich angestellt: Hast du bei deiner Bewerbung angegeben, dass dein Profil auch auf andere Vakanzen hin überprüft werden kann, erfolgt das in diesem Schritt.

Wenn du schon länger auf eine Rückmeldung wartest, bisher aber noch kein Feedback erhalten hast, empfiehlt es sich, den Ansprechpartner für die Stelle zu kontaktieren. In den meisten Fällen gelten zwei Wochen ohne Rückmeldung als angemessener Zeitraum, um sich nach dem aktuellen Stand zu erkundigen.

Du hast die Bewerbung noch nicht fertig? Lies dir unsere 5 Tipps für eine erfolgreiche Onlinebewerbung durch.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen 4

Bisher gibt es keine Bewertungen. Bewerte als Erstes diesen Artikel.

2 Kommentare

  1. Julia Schwedler

    Hallo,

    danke für deinen Kommentar. Wir sehen diesen Aspekt aber in der Tat anders – bei uns stehen Kompetenzen und Erfahrungen an erster Stelle im Auswahlprozess. Ich selbst beispielweise hatte vor meiner Einstellung auch keinerlei Kontakte zu Phoenix Contact. Falls du Rückfragen zu einer Ausschreibung oder zum Prozess hast, kann ich dir als Recruiterin sicher weiterhelfen. Du findest mich auf LinkedIn oder Xing.

    Viele Grüße,

    Julia Schwedler