Einblicke in die Produktion bei der Unternehmensführung

Das war der erste Karrieretag von Phoenix Contact in drei Worten aus Sicht der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Und für uns war es ein voller Erfolg. Nette Menschen, tolle Gespräche, offener Austausch und ganz viel neue Erfahrungen für beide Seiten.

Über 100 Bewerbungen aus ganz Deutschland waren bei uns eingegangen für das erste Karriereevent von Phoenix Contact. Unser Ziel: Studenten und Absolventen unser Unternehmen zeigen, ihnen einen Einblick in den Arbeitsalltag bei Phoenix Contact geben und ihnen Gespräche mit unseren Fachleuten ermöglichen. Am Ende ist aber noch viel mehr daraus geworden.

Der Austausch in den Workshops brachte Erkenntnisse auf beiden Seiten

Win-win für beide Seiten

Denn auch für uns war es lehrreich und sehr wertvoll, die etwas mehr als 30 Studierenden und Absolventen bei uns im Haus zu haben. Besonders in den fünf Workshops zu den Themen Produktmanagement, technischer Vertrieb, Industrial Engineering, Logistik und Technologieentwicklung gab es auch für uns Aha-Erlebnisse. Die Kolleginnen und Kollegen, die durch die Workshops führten waren angetan von den neuen Ideen und Denkanstößen, die die Teilnehmer einbrachten.

Das besondere I-Tüpfelchen am Ende

Einen ganz speziellen Eindruck bekamen unsere Gäste dann noch am Ende des Tages – plötzlich stand unser Gesellschafter Klaus Eisert da. Der wollte natürlich alles genau wissen. Und so hatten alle die Möglichkeit, den Menschen kennenzulernen, der hinter dem Erfolg der letzten Jahrzehnten steht.

Gesellschafter Klaus Eisert erzählt von seinen Erfahrungen und gibt Tipps
Beim Get together gab es noch professionelles Feedback für jeden einzelnen Teilnehmer

 

 

 

 

 

Wir freuen uns jetzt schon auf den zweiten Karrieretag von Phoenix Contact  2017.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen