Der Traum vom Fliegen

From |

Es gibt Neues aus unserer Tochtergesellschaft Protiq, die auf 3D-Druck spezialisert ist. Dieses Mal haben sie etwas gedruckt, was einem Tüftler Flügel verleiht. Lest mehr im aktuellen Blogbeitrag.

Richard Browning geht in die Luft

Schon aus der griechischen Mythologie kennen wir den Versuch der Menschen, sich wie Vögel in die Lüfte zu erheben: wie Dädalus und sein Sohn Ikarus. Mit Flügeln glitten sie übers Meer – für Ikarus mit tragischem Ausgang.

Dr. Ralf Gärtner war schnell sehr begeistert von der Idee, Richard Browning zu unterstützen

Seinen eigenen Traum vom Fliegen hat unsere Tochtergesellschaft Protiq dem britischen Tüftler und ehemaligen Marinesoldat Richard Browning ermöglicht. Browning stellte anlässlich einer Messe für Innovationen im kanadischen Vancouver seinen funktionsfähigen Fluganzug mit dem programmatischen Namen Daedalus vor. Die Konstruktion besteht aus einem sogenannten Exoskelett, eine äußere Stützstruktur für den Körper. Bestückt ist sie mit sechs Düsentriebwerken. Bis seine Vision Flügel bekam, durchlief sie einen monatelangen Prozess, nach dem Prinzip: Versuch und Irrtum. „Browning hat seine Ideen zunächst als einfache Bleistiftskizzen zu Papier gebracht und dann in digitale 3D-Objekte umgesetzt. Um deren Funktionalität zu testen, benötigte er Prototypen – und das mit seinem ehrgeizigen Zeitplan, lieber heute als morgen“, erinnert sich Dr. Ralf Gärtner, Geschäftsführer von Protiq. „Mit seinem Charisma und seiner Energie hat er uns förmlich mitgerissen. Klar, dass wir dieses einzigartige und visionäre Projekt mit unserem 3D-Druck unterstützen wollten.“

Mittels der Technologie des selektiven Lasersinterns fertigten die Kollegen für Browning zunächst Prototypen aus Kunststoff für die Elektronikgehäuse mit den Batterien auf seiner Brust und Flugteile an seinen Armen. „Das ging alles recht schnell, so dass er nur wenige Tage, nachdem er uns die Daten zur Verfügung gestellt hatte, die Objekte bereits testen und so auch am Design seines Anzugs feilen konnte. Bis es schließlich perfekt war!“

Den Härtetest haben die gedruckten Teile bereits bestanden – Browning ist erfolgreich mit

Erinnert ein bisschen an Star Trek – das Gehäuse für die Triebwerke des Fluganzugs

ihnen in die Luft gegangen. Die einsatzfertigen Bauteile bestehen allerdings nicht mehr aus Kunststoff, sondern aus hochbelastbarem und leichtem Aluminium: „Die unterschiedlichen
Technologien, die wir für den 3D-Druck anbieten, ermöglichen es uns, gleiche Teile in unterschiedlichen Materialien zu fertigen. Für den Druck aus Aluminium haben wir dann das SLM-Verfahren, Selective Laser Melting eingesetzt.“

Daedalus ist derzeit das einzige Produkt von Brownings Start-up-Unternehmen Gravity und damit Pionier einer komplett neuen Kategorie der Luftfahrt. Nach Angaben des Entwicklers sind Fluggeschwindigkeiten bis zu 300 km/h in einer Höhe von mehreren hundert Metern möglich. Aus Sicherheitsgründen schwebt Browning mit seinem Anzug bisher aber nur knapp über dem Boden. „Wir sind schon sehr gespannt, was wir noch von ihm erwarten können.“

Share

Weitersagen

Erzähl Deinen Freunden von uns!

Kontakt

Leave a Reply

Your email address will not be published.