4.4
(9)

Überspannungsschutz stellt auf den ersten Blick eine komplizierte Angelegenheit dar, die mit zahlreichen Fragen verbunden ist: Warum ist Überspannungsschutz wichtig? Welche Ursachen haben Überspannungen? Wie installiere ich ihn korrekt und was muss ich dabei beachten? Dass Überspannungsschutz gar nicht kompliziert sein muss, zeigen wir in unseren Artikeln rund um das Thema Überspannungsschutz.

Ein Interview mit Business Development Manager Torsten Hoffmann

Seit April 2019 verantwortet Torsten Hoffmann das Thema Blitz- und Überspannungsschutz bei Phoenix Contact. Aktiv als Mitarbeiter in den DKE-Arbeitskreisen zu den Installations-Normen VDE 0100-443, 534, -712 sowie in Teilen der Blitzschutznorm VD 0185-305. Des Weiteren unterstützt er im Namen von Phoenix Contact die Arbeit in Verbänden und die Bearbeitung von Richtlinien zur Anwendung von Überspannungsschutz-Maßnahmen. Um die Grundlagen zur fachgerechten Auswahl und Installation von Überspannungsschutz sicherzustellen, besucht er Bildungsinstitute und unterstützt dabei zum Beispiel Meisterschulen der Handwerkskammern. Doch, was macht einen Business Development Manager aus und wie sieht sein Arbeitsalltag aus? Diese und andere Fragen haben wir Torsten Hoffmann gestellt.

Torsten, welche drei Begriffe fallen dir bei der Bezeichnung Business Development ein?

  1. Geschäftsfeld

Ich bearbeite den Bereich Blitz- und Überspannungsschutz und hier ist für Phoenix Contact der komplette Überspannungsschutz, auch innerer Blitzschutz genannt, im Fokus. Unsere Kunden sind in allen Bereichen der Elektrotechnik aktiv. Neben großen Industrieanlagen werden unsere Schutzgeräte bei elektrischer Installation in Wohnhäusern, aber auch in regenerativen Energieerzeugern wie PV, Wind oder Biogasanlagen eingesetzt. Die zusätzliche Herausforderung liegt bei all diesen Systemen in der Bandbreite der technischen Daten. Wir schützen zum Beispiel PV-Anlagen mit 1500 V Gleichspannung, 230 V Wechselstrom im Wohnhaus oder 24 V Spannungsversorgungen für Steuerungen. Zusätzlich ist für ein umfassendes Schutzkonzept immer die Einbindung der Daten- und Netzwerksysteme mit ihren sehr hohen Übertragungsraten bis zu mehren GHz notwendig. Durch meine Erkenntnisse und dem Feedback unterstütze ich hier meine Kollegen, damit wir das Produktportfolio für alle Anwendungen zum Schutz der elektrischen Anlage anbieten können. Und damit dieses Geschäftsfeld umfassend abdecken.

  1. Marktbeobachtung

Wir befinden uns in einem schnellen technologischen Wandel. Die Frage, welche bzw. was neue Technologien sind, ist eine tägliche Herausforderung. Energie soll effizient genutzt und smart verarbeitet werden. Gleichzeitig verändert sich das Installationsverhalten im Handwerk und in der Industrie. Neue Technologien werden am Anfang oft belächelt und als nicht alltagstauglich wahrgenommen. In den letzten Jahren hat sich die Energieversorgung grundlegend verändert. Vom Verteilnetz, das von Großkraftwerken zum Verbraucher aufgebaut wurde, hat sich die Energieerzeugung und Verteilung dezentralisiert. Durch die zusätzlichen Energielieferanten aus zum Beispiel PV- und Windkraftanlagen haben sich auch die Ortsnetzstationen in intelligente und ferngesteuerte Regler gewandelt. Diese Technik verlangt wie in vielen Anwendungen aber auch eine maximale Verfügbarkeit und somit auch den Schutz gegen Blitze und Überspannungen. Die Anforderungen und Wünsche des Anwenders werden von mir aufgenommen und in Abstimmung mit dem Team umgesetzt. Wir stehen mit großen Schritten vor der All Electric Society und ich möchte diese Chance gemeinsam mit unseren Partnern nutzen.

  1. Entwicklung

Wie wird die Elektroinstallation der Zukunft aussehen? Diese Frage kann nur mit der zuvor genannten Marktbeobachtung beantwortet werden. Als Mitarbeiter in den DKE Arbeitskreisen möchte ich die internationalen Normen auf unsere deutschen Installationsgegebenheiten ergänzen. Durch die sogenannten nationalen Anmerkungen müssen wir dem Planer und Installateur eindeutige Vorgaben zum sicheren Betrieb einer elektrischen Anlage vorgeben. Das Thema Überspannungsschutz wurde zum Beispiel in der Vergangenheit aus der Sicht einer hohen Verfügbarkeit gesehen. Da bei einer hohen Überspannung jedoch die Isolation versagen kann und beim auftretenden Kurzschluss eine Funkenbildung mit Brandgefahr entsteht, schützen wir seit 2016 normativ verpflichtend auch Personen vor dieser Brand-Gefahr.

Wie hat sich dein Arbeitsalltag während der Pandemie verändert?

Durch Kontakte auf Messen und bei Präsenzschulungen habe ich vor der Pandemie direkt auf Fragen und Anregungen eingehen können. Im Bereich der Verbandsarbeit und Normung wurde in den Arbeitskreisen viel in den Sitzungen diskutiert. Diese Gespräche sind meiner Meinung nach durch die alternativen WEB-Sitzungen nicht zu 100 % ersetzbar. Eine technische Diskussion entsteht online nicht mit der gleichen Intensität. Auch im Bereich der Berufsaus- und Weiterbildung wurden viele Vorträge und Schulungen digital umgesetzt. Der persönliche Austausch und die Diskussionen sind jedoch nur teilweise bei einer Online-Sitzung vorhanden. Der Wunsch von Teilnehmenden nach einer Veranstaltung mit Präsenz und dem Austausch zwischen den Personen war häufig vorhanden.

Nach meiner Meinung wird es in Zukunft einen Mix aus Online- und Präsenzvorträgen geben. Die Präsenzveranstaltungen könnten sich in Zukunft durch einen höheren Anteil an Diskussionen und Workshops vom reinen Online-Format differenzieren. In der Zeit der coronabedingten Einschränkungen habe ich an vielen Web-Sitzungen und Online-Schulungen teilgenommen. Während sich vor Corona viele Gespräche zufällig auf einer Messe oder Veranstaltung ergeben hatten, muss ich heute mit größerem Zeitaufwand Gesprächstermine arrangieren. Man merkt vielleicht, ich spreche lieber mit Menschen als mit Bildschirmen. Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist mir sehr wichtig. Mittlerweile haben sich jedoch alle recht gut auf die neue Situation einspielen können.

Was wünscht du dir für deine Zukunft?

Ich freue mich auf neue Kontakte und Gespräche auf Messen und Präsenzveranstaltungen. Meine Kollegen und ich bieten schon heute Seminare an unseren Standorten aber auch direkt beim Kunden an. Ich wünsche mir für meine Zukunft viele neue Herausforderungen, heute noch ungeahnten technologischen Fortschritt und eine gute Zusammenarbeit. Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten und gemeinsam können wir die Zukunft gestalten. Das macht heute schon viel Freude und zukünftig hoffentlich noch mehr.

Im nächsten Beitrag erzählt Torsten mehr zum Thema Blitz- und Überspannungsschutz, wie er dazu gekommen ist und was daran vermeintlich kompliziert ist.


E-Mail-Workshop "Hochspannung in Serie"

Mehr Infos zu unserem Kollegen zum Thema Überspannungsschutz gibt‘s in unserem sechsteiligen E-Mail-Workshop „Hochspannung in Serie“. Nach der Registrierung gibt es wöchentlich jede Menge Know-how zu Basics, Planung, Auswahl und Installation. Jetzt anmelden!

Mehr Blogbeiträge zum Thema Überspannungsschutz gibt es hier:
Ruhm und Ehre für Überspannungsschutz: drei gute Gründe
Überspannung: Wann passiert sie und warum?

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 9

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

0 Kommentare