Egal ob am Arbeitsplatz oder privat – Jeder kennt ihn und so ziemlich jeder hat ihn: Stress.
Mittlerweile ist er zu einem ständigen Begleiter in fast allen Lebenslagen geworden, wodurch viel zu oft auf die kurzen, durchaus positiven Stressphasen keine langen Entspannungsphasen mehr folgen. Das Ergebnis: chronischer Stress, der sich auf unsere Gesundheit auswirkt. Doch was ist das eigentlich genau, was so viele Menschen unter Druck setzt und wie lassen sich Stresssymptome gerade im beruflichen Alltag bekämpfen? Lest mehr im heutigen Beitrag.

Mit unserer Career-to-go-Reihe beleuchten wir verschiedene Karrierethemen für dich und geben hilfreiche Tipps für den Alltag in kompakter Form – quasi für unterwegs! Heute geben wir euch Tipps zum Thema Stressbewältigung.

Stressfaktoren

Die Auslöser von Stress am Arbeitsplatz sind vielseitig. Das häufig klingelnde Telefon, das E-Mail-Postfach oder einfach nur Kollegen, die unvermittelt ins Büro stürmen. Jedes Mal wird man gedanklich aus der Arbeit gerissen, wodurch Produktivität und Zufriedenheit sinken. Besonders wenn Menschen über einen längeren Zeitraum einer hohen Arbeitsbelastung ausgesetzt sind, kann sich dies negativ auf ihre Gesundheit auswirken. Stressfaktoren (auch Stressoren genannt) lösen im Körper eine Folge zahlreicher biochemischer Reaktionen aus, die zur Ausschüttung von Stresshormonen (insbesondere Adrenalin und Kortisol) führen. Der Körper soll so in Alarmbereitschaft versetzt werden und gespeicherte Energie besonders schnell abrufen können. Obwohl uns diese körperlichen Reaktionen eigentlich schützen sollen, bewirkt zu viel und dauerhafter Stress das genaue Gegenteil: Er macht krank. Nicht nur mit Folgen für das Immunsystem. Die extreme Belastung kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ein Burnout oder auch Depressionen hervorrufen.

Email-Flut

Bewältigungsstrategien

Natürlich lässt sich ein gewisses Stresslevel am Arbeitsplatz kaum vermeiden, immerhin müssen gewisse Aufgaben einfach erledigt werden und in einem bestimmten Zeitfenster abgearbeitet sein. Dennoch gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Stress keine Überhand gewinnen zu lassen und somit auch das Risiko für gesundheitliche Folgen zu senken.

1. Atemübungen und Muskelentspannung

Die schnellste Art, um Stress abzubauen, ist, den Körper bewusst zu entspannen. Atmungstechniken können dabei eine große Hilfe sein und ohne großen Aufwand am Arbeitsplatz eingesetzt werden. Dem Körper wird so nicht nur die Anspannung genommen, sondern er wird zudem auch wieder richtig mit Sauerstoff versorgt. Besonders bei kreativen Aussetzern kann dies Wunder bewirken. Eine gute Atemübung bei Stress könnt ihr in diesem Beitrag der BARMER lesen.

2. Auf Abstand gehen

Kommt man einmal mit einer Aufgabe nicht voran und fühlt sich eher unmotiviert, ist es am schlausten für einen kurzen Moment Abstand zu nehmen. Die einfachste Art und Weise, um einen klaren Kopf zu bekommen, ist ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft. Hat man keine Zeit, kurz vor die Tür zu gehen, kann auch allein das Öffnen des Fensters einen deutlichen Unterschied machen. Mehr Sauerstoff bedeutet nämlich eine bessere Konzentration, wodurch sich Gedanken neu ordnen lassen und die Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden können.

3. Zeitmanagement und Ordnung

Die Erstellung eines Zeitplans kann dabei helfen, Aufgaben nicht immer weiter aufzuschieben oder gar zu vergessen. Stresssituationen kurz vor Ablauf einer Deadline können so bewusst vermieden werden. Außerdem ist eine Aufgabenliste eine gute Motivation. Man sieht, was bereits erreicht wurde, und kann Aufgaben mental abhaken. Dieser Beitrag zeigt euch, wie ihr eure Aufgaben richtig priorisieren könnt. Wie ihr eure E-Mail-Flut am besten bewältigt, könnt ihr in diesem Beitrag noch mal nachlesen.

4. Leistungskurve berücksichtigen

Jeder Mensch unterliegt während des Tags bestimmten natürlichen Schwankungen. Üblicherweise ist der sogenannte Leistungshöhepunkt am Morgen. Dies ist somit die beste Zeit um wichtige, komplexe Aufgaben zu erledigen. Nach dem Mittagessen gerät man oft in ein Tief, weshalb sich eine kleine Pause empfiehlt oder nur Routinearbeiten erledigt werden sollten. Wenn ihr euch dauerhaft in einem Leistungstief befindet, lest diesen Beitrag über Müdigkeit im Büro.

Fazit:

Zu viel Stress am Arbeitsplatz kann nicht nur schädlich für Gesundheit und Leistung sein, sondern im schlimmsten Fall sogar zu einem Burnout führen. Daher ist es wichtig, den eigenen Stresspegel im Blick zu behalten. Mit dem richtigen Stressmanagement erreicht ihr nicht nur schnelle Entspannung, sondern ergreift eine wichtige Maßnahme für ein gesundes Leben. Wie ihr nach Feierabend richtig abschalten könnt, könnt ihr hier noch mal nachlesen.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

0 comments

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Webseite verwendet Cookies. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung