Leidenschaft ist das beste Werkzeug – und das Werkzeug ist die beste Leidenschaft

From |

Mit diesem Beitrag starten wir eine Reihe im Blog, in der wir euch die Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge bei Phoenix Contact vorstellen. Wir beginnen heute mit der Ausbildung zum/zur Werkzeugmechaniker/-in.

Was macht ein/e Werkzeugmechaniker/-in eigentlich?

So sieht ein Spritzgusswerkzeug aus

Natürlich Werkzeuge! Genauer gesagt: Spritzgusswerkzeuge. Also, nicht die typischen Werkzeuge, die ihr kennt, wie Hammer und Schraubendreher, sondern solche, in denen großen Mengen an Produktionsteilen durch Spritzgießen hergestellt werden. Vergleichbar sind sie mit Backformen. Es kommt nur kein Teig rein, sondern flüssiger Kunststoff. In der Ausbildung lernt ihr, wie man aus unterschiedlichen Materialien solche Werkzeuge und Formen (Press- und Prägeformen) herstellt, wartet und repariert. Diese werden dann für die Produktion verwendet.

 

Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt

Bohren, Drehen, Sägen, Schleifen, Fräsen, Feilen und Polieren sind unter anderem Fertigungsverfahren, die ihr erlernt – dabei ist absolute Genauigkeit gefragt. Zwischen die Einzelteile der Werkzeuge darf nicht mal ein Haar passen. Schon ein tausendstel Millimeter Abweichung kann über Funktion oder Fehlfunktion entscheiden. Heutzutage macht den Großteil der Arbeit eine Maschine, die ihr steuert. Die Feinheiten werden jedoch hinterher von Hand bearbeitet, zum Beispiel durch Feilen oder Polieren.

Welche Voraussetzungen müsst ihr erfüllen?

Ein Interesse an Technik und handwerkliches Geschick sollten bei euch vorhanden sein, außerdem ein gutes Verständnis für Mathe und Physik. Grundkenntnisse in Englisch sind auch wichtig, damit ihr manche Fachbegriffe versteht. Phoenix Contact ist schließlich auch international vertreten. Wenn ihr nun noch engagiert, motiviert und offen im Umgang mit Kollegen seid und gerne im Team arbeitet, dann wäre die Ausbildung zum/zur Werkzeugmechaniker/-in die richtige Wahl für euch. Mit einem Haupt- oder Realschulabschluss kann die Ausbildung starten. Sie dauert 3,5 Jahre.

Hier könnt Ihr einen Erfahrungsbericht einer Auszubildenden zur Werkzeugmechanikerin lesen. Ein paar Eckdaten zur Ausbildung gibt es unter diesem Link. Bewerben könnt ihr euch über eine Online-Bewerbung auf der Homepage von Phoenix Contact. Klickt dafür hier.

 

Geschrieben hat den Text Stefanie Theil. Sie ist seit Februar in der Abteilung Corporate Communications als Praktikantin und seit April als Werkstudentin tätig.

Share

Weitersagen

Erzähl Deinen Freunden von uns!

Kontakt

Leave a Reply

Your email address will not be published.