In luftigen Höhen: Unsere Produkte im Seilbahnbau

From |

Dass Produkte von Phoenix Contact nicht nur in Deutschland Anwendung finden, haben schon einige Beiträge gezeigt. Heute verlassen wir mal unseren Kontinent und begeben uns nach Bolivien. Dort kommen im größten städtischen Seilbahnnetz der Welt verschiedene Produkte zum Einsatz.

Seilbahnbau: Eine Seilbahn in Bolivien

Phoenix Contact-Produkte und -Lösungen sind zwar auf der ganzen Welt zuhause, aber oft nicht überall bekannt. Mit dieser Reihe geben wir Alltagsbeispiele und erklären, wo ihr unseren Produkten und Lösungen begegnet und was sie leisten.

La Paz und El Alto sind zwei der Metropolen von Bolivien. Wegen der gebirgigen Topographie gibt es in den Städten nur wenige breite und flache Straßen. Dort, wo die wenigen Straßen langführen, gibt es zwangsläufig regelmäßig ein Verkehrschaos. Wenn der Verkehr auf der Erde nicht fließen kann, dann muss er in die Luft gebracht werden. Über den Wolken ist die Freiheit schließlich grenzenlos. Mit der Mi Teleférico ist in den Städten eine gute Verkehrslösung gefunden worden.

No hablo español

Die Lösung im gebirgigen Gelände: Ein Seilbahnnetz

Im Hintergrund gut zu erkennen: das gebirgige Gelände

Die Anlage heißt Mi Teleférico. Das bedeutet so viel wie „Meine Seilbahn“. Die Lösung für La Paz und El Alto war also ein Seilbahnnetz. Das musste so aufgebaut sein, dass die Gebirgswände kein Problem darstellen. Seit 2014 wächst dieses Netz kontinuierlich. Zunächst gab es nur drei Linien. Mittlerweile besteht das Verkehrsnetz aus neun Linien. Die zehnte und zunächst letzte Linie wird in diesem Jahr fertiggestellt. Die Namen der Linien richten sich nach Farben. So waren die ersten drei Linien die Línea Roja (rot), die Línea Amarilla (gelb) sowie die Línea Verde (grün). Warum rot, gelb und grün? Na, wegen der Flagge von Bolivien.

An insgesamt 26 Stationen können die Passagiere ein- und aussteigen. Alle zehn Linien ergeben zusammen eine Strecke von rund 33 km. Zwischen 250.000 und 300.000 Passagiere fahren täglich zwischen 6:00 und 23:00 Uhr mit den Seilbahnen.

Die beteiligten Unternehmen

Die Línea Verde, die grüne Linie

Beim Bau des Seilbahnnetzes fiel die Wahl auf das österreichische Unternehmen Doppelmayr. Die elektrotechnische Ausstattung kam dabei von Phoenix Contact. Vor allem in den Anlagensteuerungen sind viele verschiedene Komponenten und umfassende Automatisierungslösungen vertreten. Überspannungs- und Geräteschutzkomponenten sichern die Anlagen vor Ausfällen durch Blitzeinschlag oder Stromnetzschwankungen. Verschiedene Netzwerktechniken sorgen für einen schnellen Datentransfer. Und Stromversorgungen, naja, die versorgen die Anlagen halt mit Strom. Dabei spielt natürlich der Punkt Sicherheit eine große Rolle. Die Geräte müssen daher hohen Standards entsprechen.

Mi Teleférico ist ein vorbildliches Beispiel dafür, wie Infrastruktur und Mobilität in einer rapide anwachsenden urbanen Region umgesetzt werden können. Auch unter schwierigen topographischen Bedingungen und mit hohen Sicherheitsstandards wurde eine gute Lösung gefunden. Und bei guten Lösungen ist natürlich Phoenix Contact mit dabei 😉.

Über den Autor

Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter – ohne Social Media geht heutzutage gar nichts mehr. Ich liebe es, auf den verschiedenen Kanälen zu surfen und mir Informationen und Inspirationen zu holen. Selber schreibe ich gerne alles, was kein Literaturverzeichnis braucht. Außerhalb des Internets trifft man mich am ehesten beim Sport. Besucht mich auf LinkedIn.

Share

Weitersagen

Erzähl Deinen Freunden von uns!

Kontakt

Leave a Reply

Your email address will not be published.