Das polnische Schul- und Berufsausbildungssystem

From |

Wusstet ihr, dass bei polnischen Schülern die 6 eine begehrte Note ist? Anders als im deutschen System steht diese für eine herausragende Leistung, während die bei deutschen Schülern beliebte Note 1 ein „ungenügend“ ist.   In Polen gibt es außerdem eine Schulpflicht bis zum 18. Lebensjahr.

Mikołaj Śledź und Krystian Jędrzejczak – zwei Auszubildende aus unserer Tochtergesellschaft in Polen

Die Kinder werden nach dem Kindergartenbesuch, der ab dem fünften Lebensjahr Pflicht ist,  mit sechs Jahren eingeschult und besuchen die Grundschule für sechs Jahre. Nach dem Abschluss der Grundschule geht es auf das Gymnasium. Nach weiteren drei Jahren müssen sie eine Abschlussprüfung ablegen und sich für einen weiteren Bildungsweg entscheiden. Insofern ist das polnische Gymnasium mit dem deutschen nicht gleichzusetzen. In Polen dient die zweite Stufe des Schulsystems primär  einer weiteren Orientierung der Schüler. Das Gymnasium ist also in etwa vergleichbar mit der deutschen Sekundarstufe 1.

Mit dem Abschluss des Gymnasiums muss der Schüler eine weitere Wahl zwischen dem Lyzeum, der technischen Fachschule und der Berufsschule treffen. Das Lyzeum beendet er nach drei Jahren, die technische Oberschule nach vier Jahren und die Berufsschule nach nur zwei. Das Lyzeum und die technische Oberschule schließt er  mit dem Hochschulreifezeugnis ab. Mit diesem Abschluss kann er an der Universität studieren. Zusätzlich nach dem Abschluss der technischen Fachschule muss der Schüler eine Fachprüfung ablegen. Wenn er diese besteht,  bekommt er den Titel des Technikers und eine berufliche Qualifikation aus dem jeweiligen Fachgebiet. Die Berufsschule ist stets praxisorientiert und bereitet den Schüler auf die Tätigkeiten in dem von ihm gewählten Beruf vor.

 

Eugen Heinrich unterstützt unsere Ausbilder in Polen

Wir wollten mehr über die Ausbildung in Polen wissen und haben daher mit unserem Kollegen Eugen Heinrich gesprochen. Er unterstützt unsere polnische Tochtergesellschaft beim Aufbau ihrer Ausbildung:

 

 

 

Wie sieht eine Ausbildung in Polen aus? Gibt es ähnlich wie bei uns in Deutschland Ausbildungsberufe, die überwiegend in einem Betrieb erlernt werden?

Karol Ciembka und Jacek Marchewka machen eine Ausbildung zum Maschinenschlosser

Die polnische Berufsausbildung ist im Gegensatz zur deutschen sehr viel schulischer, also theoretischer. Das bedeutet, dass die Auszubildenden 50 Prozent der Zeit in der Berufsschule verbringen und 50 Prozent  im Betrieb ausgebildet werden.  In unserer Tochtergesellschaft in Nowy Tomysl  bilden wir in den Berufen Mechatroniker, Zerspanungsmechaniker, Schlosser und Verfahrensmechaniker aus. Dabei orientieren sich die Ausbildungsinhalte im Betrieb an den Qualitätsstandards der Phoenix Contact- Gruppe.

 

 

 

 

Wie lange wird bei unserer Tochter in Polen schon ausgebildet und wie viele Auszubildende gab es bisher insgesamt?

Piotr Bzowski und Sławomir Łodyga sind bei Phoenix Contact Wielkopolska in der Ausbildung zum Mechatroniker

Im Jahr 2002 haben wir mit der Ausbildung dort angefangen. Bisher  haben wir 92 Auszubildende und Duale Studenten ausgebildet. Zurzeit befinden sich 53 junge Menschen in der Ausbildung,  davon 12 Duale Studierende.

Nathalie Sander

About Nathalie Sander

Ich bin seit 1998 bei Phoenix Contact in der Abteilung Corporate Communications tätig. Schwerpunktmäßig bin ich Ansprechpartnerin für die Tochtergesellschaften weltweit in allen Fragen der PR. Dadurch kann ich wunderbar über den Tellerrand schauen und viele Ideen und Geschichten im Blog vorstellen.

Share

Weitersagen

Erzähl Deinen Freunden von uns!

Kontakt

Leave a Reply

Your email address will not be published.