Apptipps zum Thema Nachhaltigkeit

From |

Interessiert man sich für das Thema Nachhaltigkeit, begibt man sich zunächst auf die Suche nach weiteren Informationen. Dabei stößt man höchstwahrscheinlich auch auf ein Angebot an Apps, die in einem nachhaltigeren Alltag unterstützen können.  In diesem Beitrag stellen wir euch ein paar davon schon mal vor.

Visual zu Nachhaltigkeit

Vor zwei Monaten haben wir euch drei Filmtipps zum Thema Nachhaltigkeit gegeben. Heute werfen wir für euch einen Blick in den App Store. Denn auch dort befindet sich das ein oder andere Helferlein für einen nachhaltigeren Lebensstil.

1. Ecosia

Wie heißt doch gleich der Schauspieler in dem Film, den du gerade schaust? Worum geht es in der Serie, die deine beste Freundin dir empfohlen hat? Und was war noch mal das Endoplasmatische Retikulum? Wo früher das Lexikon herhalten musste, reicht heutzutage eine Suchmaschine im Internet. Innerhalb weniger Sekunden liefert sie die Antwort auf die meisten Fragen. Eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Suchmaschinen bietet die App Ecosia.

Baum zum Thema Nachhaltigkeit

So funktioniert die Ökosuchmaschine: Wer einen Suchbegriff eingibt, bekommt Werbung angezeigt. Dadurch nimmt Ecosia Geld ein. Das Geld wird zum Pflanzen von Bäumen genutzt. Über 50 Millionen Bäume wurden bereits gepflanzt. Bis 2020 soll es 1 Milliarde werden. Die App gibt es im Google Play Store und im App Store. Ecosia gibt es aber auch für den Browser unter www.ecosia.org.

2. ToxFox, CodeCheck und ReplacePlastic

Barcodes auf Produkten im Supermarkt sind nicht nur zum Scannen an der Kasse da. Es gibt viele verschiedene Apps, die euch durch den Code Informationen zum Produkt geben können. ToxFox identifiziert Schadstoffe in Pflege- und Kinderprodukten. CodeCheck geht noch einen Schritt weiter und prüft Lebensmittel und Kosmetik auf ungesunde Inhalts- und Schadstoffe. Über ReplacePlastic könnt ihr den Herstellern mitteilen, dass ihr euch das Produkt ohne Plastikverpackung wünscht.  Alle drei Apps findet ihr sowohl im Google Play Store als auch im App Store.

3. Too Good To Go

Essen: HäppchenMehr als zehn Millionen Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr alleine in Deutschland im Müll. Die App Too Good To Go wirkt dem entgegen. Restaurants, Bäckereien, Supermärkte und Hotels können über die App ihre übrig gebliebenen Waren für Selbstabholer anbieten. Dabei sind die Preise mit um die 3,50€ echt niedrig. Ihr spart die Zeit fürs Kochen und bekommt trotzdem eine leckere Mahlzeit. Ganz nebenbei tut ihr noch etwas gegen die Verwendung von Lebensmitteln in Deutschland.

4. QUIT MEAT

Landwirtschaft: Kuh

Zu einem nachhaltigeren Lebensstil gehört auch, weniger bis gar keine tierischen Produkte zu konsumieren. Über die App QUIT MEAT könnt ihr den Verzehr dieser Produkte verfolgen. Ihr bekommt angezeigt, wie sehr ihr euren Konsum schon reduziert habt. Die App rechnet dann die Werte um und verrät euch, wie viel Wasser und Treibhausgas ihr dadurch eingespart habt. Auch vegane Rezepte sind in der App veröffentlicht.

Habt ihr weitere Tipps und Erfahrungen in puncto Nachhaltigkeitsapps? Schreibt sie gern in die Kommentare.

Über den Autor

Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter – ohne Social Media geht heutzutage gar nichts mehr. Ich liebe es, auf den verschiedenen Kanälen zu surfen und mir Informationen und Inspirationen zu holen. Selber schreibe ich gerne alles, was kein Literaturverzeichnis braucht. Außerhalb des Internets trifft man mich am ehesten beim Sport. Besucht mich auf LinkedIn.

 

Share

Weitersagen

Erzähl Deinen Freunden von uns!

Kontakt

Leave a Reply

Your email address will not be published.