Am 23. April war es wieder soweit: Zur siebten Kocholympiade waren im Felix-Fechenbach-Berufskolleg in Detmold acht lippische Unternehmen zum Wettkochen zusammengekommen. Ausgerüstet mit Schürze, Kelle und Kochlöffel wagte sich für Phoenix Contact ein vierköpfiges Team aus einer Hobbyköchin und drei Hobbyköchen an den Herd.

Unser Team für die siebte Kocholympiade

Was wurde gebrutzelt?

Im diesjährigen Wettbewerb nahmen acht auf den Geschmack gekommene lippische Unternehmen am Wettbewerb teil. Es tischten auf: Gebr. Brasseler, Glunz AG, IHK Lippe, Hanning & Kahl, Phoenix Contact, Schwering & Hasse, Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold und Weidmüller. Vielfältig national gespickt waren in diesem Jahr die Teams. Vertreten waren Spanien, Polen, Niederlande, Russland, Türkei, Ukraine, Griechenland, Italien, Marokko und Portugal.

Für Phoenix Contact standen Birthe Leimkuehler, Niklas Schulz, Saed Afghani und Erkan Sansar am Herd. Zur Vorspeise servierte das Team „Jordanischer Tabouleh“, der Hauptgang bildete „Les trois Kutlik mit Harissasoße“ und zum Dessert gab es „Birthe’s Zauberglas nach Familienrezept“.

Gegen 11 Uhr war es dann soweit und der Startschuss fiel. Die Teams waren bereit, nichts anbrennen zu lassen und leisteten, angefeuert vom Publikum, Einsatz auf Sterneküchenniveau. Es wurde geschnibbelt, gerührt und abgeschmeckt. A la minute war auch das letzte Gericht auf dem Teller angerichtet und die Jury bereit, von den 24 Gerichten zu kosten. Neben dieser durften sich auch die Zuschauer von der Qualität der Ergebnisse überzeugen und konnten im Restaurant „UnArtig“ von den verschiedenen Gerichten probieren.

Nachdem auch der letzte Bissen verputzt war, fand gegen 13 Uhr die Siegerehrung statt. Das Team von Phoenix Contact überzeugte die Jury mit der Vorspeise und dem Hauptgericht und wurde jeweils mit dem dritten Platz ausgezeichnet.

Die Rezepte stehen zum Nachkochen unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.verantwortungspartner-fuer-lippe.de

Als Gewinner in Sachen Spaß, positive Erfahrungen und Zusammenarbeit in Teams unterschiedlicher Nationalität konnten sich auch dieses Jahr wieder alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der acht Teams sehen.

Über die Kocholympiade

Die „Kocholympiade Lippe“ wurde im Rahmen der Initiative „Verantwortungspartner für Lippe“ entwickelt. Dort engagieren sich Unternehmen und Institutionen bei Projekten zum Thema Bildung, Beruf und Lebensqualität, um die Zukunftsfähigkeit Lippes zu sichern. Die Kocholympiade ist zentraler Bestandteil des Arbeitsfeldes ARMIN (Arbeitnehmer. Migration. Integration). 2010 ins Leben gerufen, will das vom Arbeitskreis organisierte Event Vorurteile gegenüber fremden Nationen abbauen und unterschiedliche Herkunften zusammenbringen.

Bei dem beliebten regionalen Wettbewerb treten jedes Jahr Teams mit jeweils vier Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern aus insgesamt mindestens drei verschiedenen Nationalitäten im Team in einem Kochduell gegeneinander an. Gekocht wird ein 3-Gänge-Menü aus landestypischen Gerichten. Geschmacklich überzeugt werden will eine Jury, die sich aus Experten sowie Amateuren zusammensetzt.

Diesen Text hat Natalie Ulrich geschrieben, die seit Mitte März Praktikantin im Bereich Corporate HR ist. Hier unterstützt sie ihr Team bei verschiedenen Projekten, zum Beispiel im Bereich Grundsatzfragen und dem Blog.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen

0 Kommentare

Diese Webseite verwendet Cookies. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung